TRANSKULTURELLE BILDUNG UND KOMMUNIKATION

 

Man kann bekanntlich nicht nicht kommunizieren. Trotzdem fühlt es sich - gerade im Arbeitskontext - häufig so an, als seien wir „sprachlos“, „am Ende unseres Lateins“ oder einfach nur überfordert, wenn es darum geht durch Kommunikation Klärung, Bewältigung, Veränderung zu schaffen. 

Nicht selten werden hierfür kulturelle Verschiedenheiten verantwortlich gemacht, die dann oft nur verfestigt werden und unhinterfragt bleiben.

  • In dieser Veranstaltung wird zunächst das Zustandekommen kultureller Sprachbarrieren lösungsorientiert analysiert. 
  • Anschließend werden verschiedene transkulturelle Kommunikationsmodelle, mitsamt konkreter Techniken zur Bewältigung kulturell bedingter Sprachbarrieren, vorgestellt und verglichen.
  • Schließlich kommen diese in einer gemeinsamen Praxisübung zum Einsatz, bevor sie evaluiert werden.

 

Referent:
Jakub Brune
Psychologe

Zielgruppe

  • Praxisanleiter-Innen in den Einrichtungen der Akut-, Langzeit und ambulanten Pflege
  • geeignet für Praxisanleiter-Innen nach § 4 A PflAPrV

Fortbildungspunkte
Im Rahmen der Freiwilligen Registrierung für beruflich Pflegende können für diese Veranstaltung 8 Punkte angerechnet werden

TERMIN
FB N 21 01
30.03.2021

FB N 21 12
04.10.2021

9:00 Uhr – 16:15 Uhr

Mind. Teilnehmer: 10
Max. Teilnehmer: 22

Veranstaltungsort
Neuss, Hellersbergstraße 5

Kosten
120 € inkl. Pausengetränken und einem Mittagsimbiss

 

Downloads

 

JETZT VERBINDLICH ANMELDEN